(Neumünster) Wenn Tradition auf Moderne trifft und Spitzensport auf das Beste der Zucht – dann öffnet der Trakehner Hengstmarkt seine Tore! In diesem Jahr finden sich die edlen Ostpreußen vom 18. bis 21. Oktober in den altehrwürdigen Holstenhallen ein. Dann werden die besten Hengste der Population gekört und in den drei Auktionen die ganz Besonderen der Republik versteigert.

Und die Spannung steigt, denn nachdem die Auswahlkommission im August in ganz Deutschland die zweieinhalbjährigen Hengste, elitäre Reitpferde, hoffungsvolle Zuchtstuten und ausgesuchte Fohlen in Augenschein genommen hat, stehen nun – nach den letzten röntgenologischen und gesundheitlichen Untersuchungen – die Kollektionen für den 56. Trakehner Hengstmarkt fest.

39 Junghengste werden sich der Körkommission im Oktober präsentieren. Sie stammen von 22 verschiedenen Vätern ab. „Mit sechs Söhnen ist Millennium am häufigsten vertreten“, fasst Zuchtleiter Lars Gehrmann zusammen, „aber es gibt auch viele weitere hochinteressante Blutalternativen.“ Der lackschwarze Top-Sportler Schwarzgold v. Imperio entsendet vier Söhne zur elitären Körveranstaltung, mit jeweils drei Nachkommen warten der HLP-Reservesieger Ivanhoe, Prämienhengst Honoré du Soir und der Trakehner Siegerhengst von 2014, Sir Sansibar, auf. „Darüber hinaus haben wir in diesem Jahr ein schönes Sattelkörungslot mit fünf qualitätsvollen Hengsten“, so Gehrmann.

Traditionell werden auf dem Trakehner Hengstmarkt auch die Eliten der Reitpferde, Zuchtstuten und Fohlen versteigert. Die zehn Stuten sind größtenteils tragend und mit der Verbands- und Staatsprämie ausgezeichnet. Die 14 ausgewählten Reitpferde können fast alle Platzierungen im Sport vorweisen, außerdem sind drei vielseitig veranlagte Talente dabei. Das Lot der Jüngsten umfasst 18 Spitzenfohlen mit modernen und sportlichen Pedigrees, die in Typ, Exterieur und Bewegungsqualität Großartiges versprechen. Zur Versteigerung kommt außerdem, wie schon im vergangenen Jahr, ein Embryo – es handelt sich um einen Vollbruder oder eine Vollschwester zum Bronzemedaillengewinner der vierjährigen Hengste bei den Bundeschampionaten 2017, Freiherr von Stein.

Der Trakehner Hengstmarkt ist jedoch weit mehr als nur ein züchterisches Juwel im hippologischen Kalender. Er bietet ein umfangreiches Rahmenprogramm, begeistert mit seiner großen Gala-Show am Samstagabend stets tausende Gäste und setzt mit dem Trakehner Freispringcup am Freitagvormittag und dem Finale des TSF-Dressurpferdechampionats am Sonntagmorgen sportliche Akzente.
Ein exklusives Veranstaltungs-Highlight bietet der Freitagabend – die Organisatoren haben Anja Beran gewinnen können: Die Ausbilderin kommt mit ihrem in der Fachwelt begeistert aufgenommenen multimedialen Vortrag „Blickschulung – pferdegerechte Ausbildung erkennen“ in die Holstenhalle.

Weitere Informationen zum 56. Trakehner Hengstmarkt finden Sie unter www.trakehner-verband.de

Der Trakehner Hengstmarkt gilt weltweit als schönste und stimmungsvollste Körveranstaltung. Neben der Junghengstkörung bieten zwei elitäre Auktionen die Chance, erstklassige junge Trakehner zu ersteigern. Die Auktionslots umfassen die gekörten und nicht gekörten Junghengste, Spitzenstuten für Zucht und Sport, eine Auswahl der besten Fohlen des Jahrgangs 2018 sowie erstklassige junge Reitpferde. Die Trakehner Gala-Schau am Samstagabend hat einen legendären Ruf und das umfangreiche Rahmenprogramm bietet Unterhaltung und Fortbildung rund um Zucht und Sport. Karten sind ab sofort bei der Holstenhallen GmbH zu bestellen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anlässlich der  Stutenleistungsprüfung, die der Zuchtbezirk SH/HH auf dem Gestüt Hohenschmark durchführen konnte, präsentierte sich eine hervorragende Auswahl von Stuten den Richtern Markus Waterhues und Dierk Groth, sowie dem Fremdreiter Markus von Holdt.
Fast alle Stuten konnten mit sehr guten Grundgangarten, guter Rittigkeit und auch Dank der guten Vorstellung durch ihre Reiter traumhafte Ergebnisse erzielen.
Herzlichen Glückwunsch den Reitern, Züchtern und Besitzern dieser Pferde, so macht die Arbeit für unsere Trakehner doppelt Spaß und wir können stolz auf diese wunderbaren Stuten sein!
Vielen Dank den Richtern und dem Fremdreiter für Ihren Einsatz und ganz herzlichen Dank an Elisabeth C. Ahn und ihr gesamtes Team für die perfekten Bedingungen auf dem Gestüt Hohenschmark.

Rangierung und Ergebnisse der SLP

1. Miss Penny Pepper v. Millenium-Buddenbrock  8,94
2. Hohenschmarks Tabytha  v. Interconti - Elitär 8,66
3. Nonia v., Amourano - Heartbreaker  8,56
4. Bari v. Empire State - Connery  8,51
5. Cosima v. Centurio - 'Wolkenstein ( dt. Reitpferd )  8,19
6. Karla v. Sammi ( Edelbluthaflinger)  7,94
7. Burgfräulein v. Glücksruf I - Panchero AA  7,92
8. Golddiva v. Dimension AT - FS Don´t Worry ( dt. Reitpony ) 7,87
9. Jagellonica v. Special Memories - Ajbek  7,80
10. Melissa 7,68 v. Aaron - Almwind ( Haflinger ) 7,68
11. Herbströschen HP v. Rheinklang - Interconti 7,67
12. Landdeern v. Silvermoon - Buddenbrock 7,51
13. Bella v. Herbstkönig - Caprimond  6,87

Heitholm2017 17 FairmentHill Legretto 001 SW

Es geht wieder los .... die Hengstvorauswahlreise des Trakehner Verbandes beginnt am 14.August um 09.30 h auf Gestüt Heitholm bei Melsdorf ! Wir freuen uns auf Zuschauer.

Die Pressestelle des Trakehner Verbandes schreibt dazu :
(Neumünster) Vom 18. bis 21. Oktober findet in den Holstenhallen von Neumünster der 56. Trakehner Hengstmarkt statt. Hauptattraktion der legendären „fünften Trakehner Jahreszeit“ ist die Körung der Junghengste – und dort antreten zu dürfen, ist schon eine Auszeichnung für die zweieinhalbjährigen Youngster. Denn vor dem großen Auftritt im Oktober gilt es bereits, hohe Anforderungen zu erfüllen.

Die erste Hürde ist die erfolgreiche Vorstellung bei einem der acht Vorauswahltermine, bei dem die Kommission des Trakehner Verbandes die jungen Hengste auf hartem Boden, auf dem Schrittring sowie im Freilaufen und Freispringen beurteilt. Hier wird streng selektiert und nur ein Bruchteil der Aspiranten wird angenommen. Für diese gilt es, als nächstes einen strengen Gesundheitscheck inklusive umfangreicher Röntgenuntersuchungen zu bestehen. Die potenziellen Zuchthengste von morgen müssen klinisch und röntgenologisch einwandfrei sein, um bei der Körung antreten zu dürfen. Und dann liegen spannende Wochen vor den Pferden und ihren Ausbildern, denn zum Hengstmarkt müssen sie sich wohlerzogen, motiviert und in bester Verfassung zeigen.

Die Vorauswahlreise beginnt traditionell im nördlichsten Zuchtbezirk, in Schleswig-Holstein. Am 14. August ist das Gestüt Hof Heitholm in Melsdorf bei Kiel Gastgeber für die Trakehner. Hausherr Rainer Kasch ist stellvertretender Zuchtbezirksvorsitzender und selbst erfahrener und hocherfolgreicher Züchter. Am Tag darauf geht es in Westfalen weiter und bis zum 23. August absolviert die Auswahlkommission acht Termine im ganzen Bundesgebiet.

Die Reiseroute der öffentlichen Auswahltermine ist unter www.trakehner-verband.de online und Zuschauer auf allen Stationen willkommen.

Der Trakehner Hengstmarkt gilt weltweit als schönste und stimmungsvollste Körveranstaltung. Neben der Junghengstkörung bieten zwei elitäre Auktionen die Chance, erstklassige junge Trakehner zu ersteigern. Die Auktionslots umfassen die gekörten und nicht gekörten Junghengste, Spitzenstuten für Zucht und Sport, eine Auswahl der besten Fohlen des Jahrgangs 2018 sowie erstklassige junge Reitpferde. Die Trakehner Gala-Schau am Samstagabend hat einen legendären Ruf und das umfangreiche Rahmenprogramm bietet Unterhaltung und Fortbildung rund um Zucht und Sport. Karten sind ab sofort bei der Holstenhallen GmbH zu bestellen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Während allerorten nur noch von den Junghengsten, die auf der 'Trakehner Hengstkörung die ersehnte Anerkennung bekommen möchten, geredet wird, die Auswahlkommission zigtausend Kilometer zurücklegt, um ja die "richtigen" Youngster nach Neumünster zu bringen, sind unsere Stuten schon einen Schritt weiter. Behutsam vorbereitet und bestens gerüstet, treffen sie sich am 5. September um 09.00 h auf dem Gestüt Hohenschmark, um dort ihre Stutenleistungspfürung abzulegen. Diese Reifeprüfung ist notwendig, damit unsere Prämienanwärterinnen auch ganz offiziell ihren Titel tragen dürfen.
Wir freuen uns auf unsere schon gereiften Stuten und eine spannende Veranstaltung. Besucher sind immer herzlich willkommen - dann zeigen sich unsere Trakehner umso besser !
Das Einladungsschreiben für die Teilnehmer

 


Die Fohlenbewertungssaison endet offiziell mit dem Fohlenchampionat auf dem Trakehner Gestüt Heitholm ! Bewegungstarke Fohlen in wunderbarem Trakehner Typ in sportlichem Erscheinungsbild  - das ist der abschließende Eindruck der Fohlensaison 2018 im Zuchtbezirk Schleswig-Holstein/Hamburg. Die Züchter haben die angebotene Vielfalt der Trakehner Hengste genutzt - ganz vorne stehen der sportlich schon sehr erfolgreiche Bundeschampionatsqualifikant Undercover und Rhenium, der letztjährige Champion der 3-jährigen Trakehner Hengste mit seinem ersten Jahrgang, Dressurspezialisten wie der Schwarzgold, Helium, Freiherr vom Stein sowie der Vater der beiden letztgenannten,Millenium.Aber auch Springpferdevererber wie Heops, Adorator, Hirtentanz und Camaro prägen diesen Fohlenjahrgang. Nicht zu vergessen Vollblüter wie Mulligan xx oder der Angloaraber Nathan de la Tour. Wie breit und gut die Trakehner Zucht aufgestellt ist, sieht man an den Fohlen - unabhängig von der "Spezialisierung" der Väter glänzen sie durch hohe Bewegungsqualität und Trakehner Typ.

Als Siegerin der Stutfohlen wurde eine Tochter des Ovaro a.d. Herbstfee v. Schiffon aus der Zucht von Rainer Kasch, Trakehner Gestüt Heitholm. Rainer ließ es sich nicht nehmen, Herbstfee selbst auf dem Siegerring an die Hand zu nehmen, die ausgezeichnete Tochter des Ovaro ging derweil eigene Wege....

Reservesiegerin wurde eine Schwarzgold-Tochter aus der Unesca v. Sixtus von der Zuchtgemeinschaft Thönsen in Rantzau. Unesca ist auch die Mutter des erfolgreichen Undercover und des im letzten Jahr gekörten United Affair. Auf die weitere Entwicklung sind wir gespannt !



Schwarzgold-Tochter aus der Unesca
Eine ganz besonders wertvolle Stute der Trakehner Zucht, die berühmte Zikade v. Singolo, ist mit einem Sir Sansibar-Fohlen aus Drittplatzierte vertreten. Dank des Fortschrittes in der Zucht musste sie nicht selbst antreten, sondern eine Leihstute hat dieses wunderschöne Stutfohlen ausgetragen.

Züchter dieser gangstarken Sir Sansibar - Tochter ist Norbert Timm, Fahrdorf

Bestes Stutfohlen mit springbewährter Abstammung

Aus der Zucht von Katharina Splieth aus Jersbek das Stf. v. Heops a.d. Beeten Moje v. Cavallierie xx - Donaumonarch. Die Züchterin hat schon im letzten Jahr mit einem Sohn von Lichtblick ebenfalls das Fohlen mit springbetonter Abstammung gestellt.
Bei den Hengsten ging es ebenso qualitätsvoll weiter. Obwohl es den Anschein hat, dass in diesem Jahr weniger Hengste als Stuten im Zuchtbezirk geboren sind, waren die Herren zahlreich vertreten.
An der Spitze steht ein Sohn des Rhenium, im letzten Jahr Bundeschampion der Trakehner Zucht und in diesem Jahr Vater zahlreicher qualitätvoller Fohlen. Die Züchterin ist auch Besitzerin des Rhenium - hier mit Ildika v. Hohenstein und dem Spitzenhengst v. Rhenium


Als einer der Jüngsten an diesem Tage musste er auf der Ehrenrunde der großen Hitze Tribut zollen.
Reservesieger wurde ein Millenium-Sohn aus der Winterlady v. Ovaro, Züchter Rainer Kasch, Trakehner Gestüt Heitholm

Ein ganz besonderer Hingucker platzierte sich an 3. Stelle ein Helium Sohn a.d. Krokant v. Elvis, Zucht Johannes Christiansen, Föhr. Kenner wissen jetzt was kommt - ein ganz besonders gezeichneter Trakehner

Dieser Schecke wird auch auf der Trakehner Auktion während des Hengstmarktes in Neumünster käuflich zu erwerben sein !

Johannes Christiansen - in Trakehner Kreisen nur "Hannemann" genannt - ist glücklich über diesen gescheckten Helium-Sohn.
Es gab dann gleich zwei vierte Plätze - trotz getrenntem Richten mit Zuchtleiter Lars Gehrmann, Stephan Blanken aus Hannover und Hans-Joachim Ahsbahs aus Holstein, zwei gleiche Ergebnisse hinzubekommen, das ist schon ein Kunststück !
Der Fairmont Hill Sohn aus der bewährten Kielia v. Herzruf aus der Zucht von Anette Kleinfeld, Selent

- übrigens sein zweiter Vorname ist Kasper -
und ein Sohn des schon weit in der Dressur geförderten Shapiro a.d. Praise Me v. Goldschmidt, Zucht Marion Essing, Gut Roest

teilten sich den vierten Platz.
Das beste Hengstfohlen mit Springgenen ist ein Fohlen v. Hirtentanz und der Minzlady v. Heops. Minzlady, von Philipp Koch erfolgreich bis Kl. S geritten. Züchter ist K.P. Gaedeke aus Wotersen.

Insgesamt eine runde Veranstaltung, die bei den zahlreichen Zuschauern großen Gefallen fand. Herzlichen Dank an das Gestüt Heitholm, die den Zuchtbezirk in schon gewohnter Manier hervorragend unterstützt haben und alle Helfer und Delegierten, die eine solche Veranstaltung überhaupt erst möglich machen.